logo
naturfoto jochen herting
Echse
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Singvögel-Sperlingsvögel (Passeriformes, von lat. passer Sperling)


















Rohrammer. Bild 033

Die Sperlingsvögel (Passeriformes, von lat. passer Sperling)
bilden mit ungefähr 5700 Arten die größte Ordnung der Klasse der Vögel (Aves). Für die Gesamtheit aller anderen Vogelordnungen findet sich häufig der (unwissenschaftliche) Überbegriff Nichtsperlingsvögel (Nonpasseriformes).
Sperlingsvögel sind im Vergleich zu den Vertretern anderer Familien eher kleine Vögel. Die Körperlänge reicht von 6,5 (Stummelschwanz-Zwergtyrann) bis zu 120 (Paradiesvögel) Zentimetern. Viele Sperlingsvögel der hohen Breitengrade sind Zugvögel, Standvögel finden sich dagegen vorwiegend bei den Arten der Subtropen und Tropen. Zu letzteren gehören die Arten in den Familien der Leierschwänze oder auch der Lappenvögel, bei denen das Flugvermögen schwach entwickelt ist.

Die überwiegende Anzahl der Sperlingsvögel frisst Wirbellose oder Pflanzensamen, oft auch beides. Ausnahmen von dieser generellen Regel stellen einige vorwiegend im Regenwald lebende Familien dar, zu denen die Paradiesvögel, die Schnurrvögel und die Kotingas zählen. Sie ernähren sich nahezu ausschließlich von Früchten. Die Würger dagegen sind Fleischfresser, die neben großen Insekten auch kleine Wirbeltiere wie Eidechsen und Mäuse erbeuten. Kreuzschnäbel dagegen leben als erwachsene Vögel fast ausschließlich von Koniferensamen. Sie sind an ihre Ernährungsweise dadurch angepasst, dass ihr Schnabel gekreuzt ist und sie damit in der Lage sind, Samen wie mit einer Pinzette aus Zapfen zu entfernen. Die Wasseramseln tauchen in flachen und schnellfließenden Bächen nach Insekten. Sie sind die einzigen Sperlingsvögel mit dieser Fähigkeit.
Für einige wenige Arten ist auch der Gebrauch von Werkzeugen beim Nahrungserwerb beschrieben worden. Dazu zählt beispielsweise der Spechtfink auf den Galapagosinseln, der mit einem Stöckchen oder Kaktusdorn nach Insekten stochert, die in den Borkenspalten von Bäumen leben.
Sperlingsvögel gehören zu den wenigen Wirbeltieren, die das benötigte Vitamin C nicht selbst synthetisieren können. Sie müssen es folglich mit der Nahrung aufnehmen.


Sperlingsvögel (Passeriformes, von lat. passer Sperling)
Amsel (Turdus merula)
Amsel (Turdus merula)
Finken (Fringillidae)
Finken (Fringillidae)
Heckenbraunelle (Prunella modularis)
Heckenbraunelle,Prunella modularis,
Hausrotschwanz (Phoenicurus ochruros)
Hausrotschwanz
Kleiber, Eurasian Nuthatch. (Sittidae)
Kleiber, Eurasian Nuthatch. (Sittidae)
Meisen (Paridae)
sumpfmeise
Mönchsgrasmücke (Sylvia atricapilla)
Mönchsgrasmücke,Sylvia atricapilla,
Star (Sturnus vulgaris)
Star,Sturnus vulgaris,
Feldsperling, (Passer montanus)
Feldsperling,Passer montanus,
Haussperling, (Passer domesticus).
Haussperling House Sparrow,Passer domesticus,
Rotkehlchen (Erithacus rubecula)
Rotkkehlchen
Wacholderdrossel (Turdus pilaris)
Wacholderdrossel,Turdus pilaris,
-




























  Bluthänfling. Bild 002   
© 2002 - 2017 Naturfoto Jochen Herting
37077 Göttingen Jupiterweg 2
Tel.: +49 5 51 24 22 5 - Fax: +49 5 51 24 19 9
E-Mail: airbrushdesign(ät)j-herting.de
© 2002 - 2017 Naturfoto Jochen Herting
37077 Göttingen Jupiterweg 2
Tel.: +49 5 51 24 22 5 - Fax: +49 5 51 24 19 9
E-Mail: airbrushdesign(ät)j-herting.de
© 2002 - 2017 Naturfoto Jochen Herting
37077 Göttingen Jupiterweg 2
Tel.: +49 5 51 24 22 5 - Fax: +49 5 51 24 19 9
E-Mail: airbrushdesign(ät)j-herting.de
© 2002 - 2017 Naturfoto Jochen Herting - 37077 Göttingen Jupiterweg 2
Tel.: +49 5 51 24 22 5 - Fax: +49 5 51 24 19 9 - E-Mail: airbrushdesign(ät)j-herting.de
logo,naturfoto,naturbild,jochen herting,
Rotkehlchen
Reptilien
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü